Geschichte und Entwicklung

Akademisch Mitbestimmen

Die IG Metall, der DGB, das Land Hessen, die Stadt Frankfurt und die Goethe-Universität Frankfurt haben diese Grundidee gemeinsam weiterentwickelt und sich zum Ziel gesetzt, ein House of Labour zu etablieren. Unter dem Dach des House of Labour besteht die EAdA mit dem bewährten 11-monatigen Grundkurs sowie den Forschungsprojekten fort. Als Schwesterorganisation gibt es seit Oktober 2015 die Academy of Labour. Wir gehen damit neue Wege, um die arbeitnehmerorientierte Lehre und Forschung noch besser zu platzieren und zu verankern.

Geschichte

Zu Beginn definierte sich das Angebot der AoL vor allem durch themenspezifische Auftragsseminare. Das Jahr 2016 brachte bereits die ersten eigenständig entwickelten und durchgeführten Angebote hervor. Die Seminare Internationale Arbeitsbeziehungen in Genf und Berlin haben deutlich zur Profilschärfung beigetragen. Die zertifizierte Ausbildungsreihe Beteiligungsmanagement haben wir 2017 erstmalig durchgeführt und neue Seminare, wie Personal 4.0 oder Mitbestimmung in Matrixorganisationen, entwickelt.

Einen echten Meilenstein stellte der Start des in Kooperation mit der Steinbeis Business Academy entwickelten Bachelorstudiengangs Business Administration – Personal und Recht im September 2016 dar. Zwölf Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer starteten das Studium, das dazu befähigt, gute Arbeit in Unternehmen zu gestalten und in die Umsetzung wirtschaftlicher Ziele zu integrieren. Der Studiengang vermittelt beschäftigtenorientiert Grundlagen aus Wirtschaft, Recht, Soziologie, Organisation und Management und ist abgestimmt auf die Bedürfnisse von Fach- und Nachwuchskräften aus Gewerkschaften und Non-Profit-Organisationen, Betriebs- und Personalräten sowie Personen, die im Management oder Personalbereich tätig sind oder eine entsprechende Position anstreben.

Vision & Mission

WIR HABENS UNS ZUM ZIEL GESETZT:

  • eine feste Verzahnung von Theorie und Praxis mit je zwei Bachelor- und Masterstudiengängen anzubieten,
  • unser Netzwerk zu erweitern und weitere hochkarätige Dozentinnen und Dozenten aus der Praxis zu gewinnen,
  • internationale Kooperationen mit Hochschulen und Instituten aufzubauen,
  • mit zukunftsorientierter Forschung Debatten zu beeinflussen und nicht zuletzt
  • einen neuen Standard für arbeitnehmerorientierte Aus- und Weiterbildung mit praxisnahen Seminaren und Weiterbildungsmodulen zu setzen.

Unsere Grundsätze